Energieverbrauchsanalyse (EVA) für die Thommen AG

Die Thommen AG in Kaiseraugst behandelt und verwertet metallhaltige Abfälle aller Art. Das Material wird im sog. Shredder zerkleinert. Danach werden die Stücke an Hand ihrer physikalischen Eigenschaften, wie z.B. Dichte, Leitfähigkeit, Magnetismus voneinander getrennt.

Diese Prozesse benötigen viel Energie, über 5 GWh Elektrizität pro Jahr. Darum wurde die Thommen AG – wie alle anderen Grossverbraucher im Kanton Aargau – vom Kanton aufgefordert, ihren Energieverbrauch zu analysieren oder eine Zielvereinbarung abzuschliessen. Da die Rückerstattung des KEV-Zuschlags und die Befreiung der CO2-Abgabe nicht im Vordergrund liegen, hat die Thommen AG ihr Energieverbrauch analysieren lassen.

Als Output der Analyse konnten wir die relevanten Energieverbraucher eruieren und 19 konkrete Massnahmen definieren. Davon sind 8 wirtschaftlich (Payback < 4 Jahre). Mit der Umsetzung dieser 8 Massnahmen wird die Thommen AG ca. 70'000.- CHF pro Jahr sparen.

Gross-Shredderanlage der Thommen AG. Input: Gemeindesammelschrott, Restkaros-sen etc.
Gross-Shredderanlage der Thommen AG. Input: Gemeindesammelschrott, Restkaros-sen etc.

Grossverbraucherartikel

Grossverbraucher mit einem jährlichen Wärmeverbrauch von mehr als 5 GWh oder einem jährlichen Elektrizitätsverbrauch von mehr als 0,5 GWh können durch die zuständige Behörde verpflichtet werden, ihren Energieverbrauch zu analysieren und zumutbare Massnahmen zur Verbrauchsoptimierung zu realisieren.

Umsetzung in den Kantonen

Der Grossverbraucherartikel wird nicht in allen Kantonen gleich umgesetzt. In den meisten Kantonen wird den Grossverbrauchern überlassen, ob sie eine Zielvereinbarung abschliessen oder eine Energieverbrauchsanalyse mit verpflichtender Massnahmenliste durchführen wollen.

In gewissen Kantonen (AG, GL, GR, NE, SG, ZH) müssen die Analysen schon (z.T. längst) abgeschlossen sein. Andere Kantone (BE, FR, GE, TG, VD) sind mit der Umsetzung gerade daran, weitere planen die Umsetzung für die nächsten Jahre.