Die Konzernverantwortungsinitiative, das Volk sagt Ja, das Ständemehr spricht dagegen. Was sind die Folgen für Unternehmen?

Das Scheitern der KVI am Ständemehr ist kein Ende der nachhaltigen Entwicklung. Nun kommt der indirekte Gegenvorschlag zum Zuge.

Was heisst das für Unternehmen? Wo besteht Handlungsbedarf und worauf müssen sich Konzerne aber auch KMUs allenfalls vorbereiten?

Wir haben uns für Sie schlaugemacht und bieten Ihnen Lösungen!

Quelle: Neosys

Was ist der indirekte Gegenvorschlag zur KVI?

Der Indirekte Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative gibt vor, dass Unternehmen welche gewisse Kriterien erfüllen, einer Berichterstattungspflicht unterstehen. Damit dies umgesetzt werden kann, wird als nächster Schritt der Beschluss «Obligationenrecht – Indirekter Gegenvorschlag zur Volksinitiative («Für verantwortungsvolle Unternehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt») im Bundesblatt publiziert und die 100-tägige Frist für das fakultative Referendum beginnt zu laufen. Wir gehen nicht davon aus, dass das Referendum ergriffen wird. Nach dem Ablauf der Frist, erlässt der Bundesrat Ausführungsvorschriften und bestimmt das Inkrafttreten der Änderungen zum OR und Strafgesetzbuch. Entsprechend ist es für alle Unternehmen nun wichtig, dass sie abklären, ob sie künftig eine Berichterstattung gemäss Gegenvorschlag erbringen müssen oder nicht. Denn, gemäss den vorhandenen Informationen, gehen die Anforderungen sogar über den GRI-Standard hinaus. Mit dieser Berichterstattung ist deshalb ein beachtlicher Aufwand verbunden, sofern nicht bereits Berichte, z.B. in Form eines GRI oder UNGC-Reporting vorhanden sind. Klar ist, dass sich der Bundesrat bei der Ausarbeitung der Ausführungsverordnungen auf die OECD-Richtlinien stützt.

Was wird von Unternehmen gefordert?

Im nachfolgenden listen wir die Neuerungen und einige dazugehörige Massnahmen auf. Diese sind auf keinen Fall komplett und stellen nur Beispiele der Anforderungen dar! Falls Sie mehr wissen möchten, können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.

Durch die langjährige Erfahrung der Neosys Experten können auch Sie profitieren! Die Umsetzung der KVI und damit auch der indirekte Gegenvorschlag, gehört zu unseren Kernkompetenzen.


Nichtfinanzielle Berichterstattungspflicht

  • Die Berichterstattungspflicht verpflichtet das höchste Management oder Verwaltungsorgan, Rechenschaft abzulegen und jährlich über nicht-finanzielle Aspekte der Geschäftstätigkeit zu berichten.
    • Mit nicht-finanzielle Aspekte sind Umwelt, Soziales, Menschenrecht und Korruption gemeint.
    • Betroffene Unternehmen sind: Alle ab 500 Vollzeitstellen und einer Bilanzsumme grösser 20 Mio CHF oder Umsatzerlös von mehr als 40 Mio CHF

Sorgfalts- und Berichterstattungspflicht für Konfliktmineralien und Kinderarbeit

  • Unternehmen müssen ein «Lieferketten-Managementsystem» in Bezug auf Konfliktmineralien und Kinderarbeit umsetzen. Dazu gehören:
    • Eine Risikobeurteilung zu Auswirkungen in der Lieferkette
    • Ein Risikomanagementplan und Massnahmen zur Minderung der erkannten Risiken
    • Erstellung eines jährlichen Berichtes über die Einhaltung der Sorgfaltspflicht

Achtung (I): Auch wenn die direkte Haftung für Missstände mit der Konzernverantwortungsinitiative abgelehnt worden ist, ist doch die Verletzung der obenerwähnten Sorgfaltspflicht ein Gesetzesverstoss und kann geahndet werden.

Achtung (II): Nicht nur die direkt betroffenen Unternehmen haben in diesem Zusammenhang Aufgaben zu bewältigen, auch Zulieferfirmen / KMU können entlang der Lieferkette aufgerufen werden, den Konzernen Informationen zu Konfliktmineralien oder Kinderarbeit zu liefern. Entsprechend ist es auch für nicht direkt berichterstattungspflichtige Unternehmen empfehlenswert, sich diese auf die kommenden Anfragen vorzubereiten.

Das Neosys Team steht Ihnen für alle Fragen rund um die Themen der Berichterstattung, der Konfliktmineralien und der Verhinderung von Kinderarbeit und Korruption zur Verfügung.

Besuchen Sie unsere Webseite: https://www.neosys.ch/de/gesellschaftliche-verantwortung.html oder melden Sie sich direkt bei uns: 032 674 45 11

Wir freuen uns von Ihnen zu hören und mit Ihnen gemeinsam einen nachhaltigen Weg einzuschlagen, Corporate Social Responsibility (CSR) ist auf dem Vormarsch. Bleiben Sie nicht stehen!

16.12.2020, Yannic Rütti, Neosys AG